Murau Montevideo
2012
Prores Digital 35mm
48 min
Buch, Kamera, Schnitt: Robert Schabus
Musik: me.matthias erian
Recherche, Redaktion: Werner Koroschitz, Uli Vonbank-Schedler
Mit: Bernhard (Bernardo) Reitmann, Judith Reitmann-Fuchs

Zwei Orte und zwei jüdische Familien sind das Zentrum des Filmes Murau Montevideo.
Bernhard (Bernardo) Reitmann, der als Siebenjähriger mit seinen Eltern Sidonie und Alois aus Murau / Österreich nach Montevideo / Uruguay geflüchtet war, erinnert sich an das Leben in seiner Geburtsstadt, die Flucht und den schwierigen Neubeginn in Südamerika. Selbst nach 75 Jahren in Montevideo fühlt er tiefes Heimweh nach Österreich, oder wie er sagt - in Europa bin ich fast wie zuhause.
Seine Nichte Judith Reitmann-Fuchs erzählt aus der Position der Nachfolgegeneration über das Leben ihres Vaters Theodor und Ihrer Großeltern, die ebenfalls nach Montevideo geflüchtet waren.
Den Rahmen für die sehr persönlichen Erinnerungen der beiden bilden Aufnahmen aus den Orten Murau und Montevideo.

Unterstützt bzw. gefördert wurde das Projekt von folgenden Stellen:
Zukunftsfonds Österreich
Land Steiermark